Handle vor Ort

Lokalen Handel stärken

Scheinbar überall nimmt das Internet dem Einzelhandel die Kunden weg. Lebensmittelunternehmen senden ihre Ware nach abgegebener Online-Bestellung mit der eigenen Fahrzeugflotte aus und selbst Amazon bietet Fresh-Pakete, mit denen frische Waren an die Haustür geliefert werden. Ebenfalls die Werbung im Fernsehen ist oftmals von Unternehmen, die ihren Internetauftritt anpreisen und aufzeigen, wie praktisch und vielfältig das Angebot ist. Doch was kann der Einzelhandel vor Ort tun, wo ihm ebenfalls die großen Ketten die Kunden abgraben?

Handel muss überzeugen

Laut BDS Bayern, also dem Bund der Selbstständigen, gibt es dazu eine klare Antwort. Denn hier muss unbedingt mit persönlicher Beratung, Kompetenz, Fachkenntnis und Kundenbindung überzeugt werden. Alles Eigenschaften, die es im Internethandel nicht oder nur sehr eingeschränkt gibt. Ein weiterer großer Vorteil des Handels vor Ort ist, dass der Kunde die Ware selbst erleben kann. Er kann sie in Ruhe von jedem erdenklichen Winkel aus betrachten, anfassen oder anziehen, manches Mal sogar selbst kosten. Die direkte Überprüfbarkeit der Qualität und der Umstand, dass die gewünschten Artikel sofort mitgenommen werden können, sind ein weiterer entscheidender Faktor.

Zu diesem Thema gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Studien, die dieses Kundenverhalten belegen. Dabei ist es gerade für kleine und mittelständische Unternehmen wichtig, ebenfalls einen Onlineauftritt zu haben. Dies muss nicht gleich ein großer und florierender Online-Shop sein. Jedoch sollten sich die Interessenten über Angebote, Produkte und einen möglichen Online-Versand informieren können.

Gute Werbung

Niemand kann es sich leisten, Geld zu verschwenden. Das trifft auf kleine Unternehmen ebenso zu, wie auf große Firmen. Um erfolgreich zu werben, muss aus dem Werbeetat mehr herausgeholt werden, als dort investiert wurde. Dabei ist die billigste Lösung nicht die Beste. Denn diese bringen meist nur wenig Erfolg und helfen dem Image in keiner Weise.

Dabei sind Werbeprospekte zum Durchblättern immer noch sehr beliebt. Nicht nur für den Verbraucher, sondern ebenfalls vom deutschen Handel. So landen rund zwölf der bedruckten Hefte und Zettel im Briefkasten der Haushalte. Alleine die Media Central sorgt für die Verteilung von mehr als 72 Milliarden Prospekte in einem Jahr. Das zeigt deutlich, wie viel Erfolg mit diesem Medium eingefahren werden kann. Denn viele Menschen in Deutschland setzen ihren Speiseplan aus den Schnäppchen zusammen, die ihnen die bunten Werbeblättchen offerieren.

Gerade dieser Bereich der Werbung boomt weiterhin. So gibt beispielsweise die Media-Saturn-Holding rund 400 Millionen Euro für die eigene Werbung aus. Einen Großteil davon für Werbeprospekte. Dieses Vorgehen kann der Handel vor Ort ebenfalls für die eigenen Zwecke adaptieren.